wE1-Jugend | Cecile Niehage | 11.09.23
Die Weibliche E-Jugend der TSG besteht dieses Jahr aus 18 höchst motivierten Mädchen der Jahrgänge 2013/14 und sogar 2015. Die Mädels sind ein eingespieltes Team und haben alle letzte Saison schon zusammen gespielt. Bei 18 Mädels müssen leider immer 4 zuschauen, wenn alle können. Da wir nur 14 einsetzen dürfen. Das ist manchmal echt hart, aber wir sind ein Team und regeln das gemeinsam.

Die Saison begann für uns mit der Sommerrunde. Wir konnten vorher nicht wirklich einschätzen wie weit wir es schaffen würden, aber eins war klar an Jöllenbeck führt kein Weg vorbei. Die Mannschaft des TuS 97 schloss die letzte Saison ohne Niederlage ab und gewann auch letzte Saison deutlich gegen uns mit einem Ergebnis von 40 zu 11. Ihre Stärke bekamen wir auch wieder in der Vorrunde der Sommerrunde zu spüren und verloren 17 zu 10. Die anderen Spiele gewannen wir allerdings und somit geht es für uns ins Finale nach den Sommerferien. Wir trainieren fleißig 2x die Woche auch in den Sommerferien und wollen Jöllenbeck unbedingt im Pokalfinale, am 20.8, schlagen. Das Finale begannen wir eher schläfrig und lagen schnell hinten. In der Halbzeit fanden wir aber die richtigen Worte und holten unseren Rückstand Tor um Tor auf. 50 Sekunden vor Ende glichen wir durch einen Penalty, ausgeführt von Lina Johanna Haufe, aus. In den letzten Sekunden folgte dann aber leider der Gegentreffer und wir mussten uns mit einer Auswärtsniederlage von 24:23 zufrieden geben. Es war vor allem in den letzten Minuten ein spannendes Spiel. Natürlich waren wir enttäuscht, dass das letzte Tor nicht unseres war. Trotzdem wurden unsere Mädels als Gewinner von der Tribüne gefeiert, denn jetzt wussten alle, dass wir mindestens gleich auf waren. Die Mädels haben sich sehr stark weiterentwickelt und wir waren super stolz. Genau darauf wollten wir nun aufbauen. Die Köpfe wurden nicht hängen gelassen denn Aufgeben gehört nicht zu unserer Philosophie.
Wir starten in die Saison mit zwei Siegen gegen beide Mannschaften des TVC Enger. Wir sind motiviert und trainieren härter denn je. Die Mädels entwickeln sich rasant weiter.
Früh in der Saison treffen wir wieder auf Jöllenbeck. Am 10.9 sehen wir uns ein weiteres Mal in ihrer eigenen Halle. Es ist zwar erst unser drittes Spiel in der Saison, aber wir sind vorbereitet. Wir wollen uns endlich beweisen, weil wir nun ganz klar wissen, dass wir eine Chance haben. Das Spiel startet und wir gehen direkt in Führung. Jöllenbeck schafft es ein paar Mal auszugleichen, überholen tun sie uns aber nicht. Die Stimmung ist klasse, bei uns auf dem Spielfeld aber auch oben auf der Tribüne. Es geht in die zweite Halbzeit und wir sind entschlossen mit einem Sieg aus der Halle zu gehen. Durch unser Tempospiel konnten wir uns beweisen. Auch unsere Torwartin, Hermine Dannenberg, hielt einige der stärksten Bälle und gab uns somit Rückendeckung. Wir spielten als Team zusammen, von der ersten bis zur letzten Minute. Unsere Führung konnten wir bis zu 10 Toren ausbauen und Jöllenbeck konnte uns in den letzten Minuten nichts mehr entgegen setzen.
Wir schließen das Spiel erfolgreich mit einem Ergebnis von 33 zu 23 ab. Unser dritter Sieg in der Saison und unser erster Sieg gegen Jöllenbeck. Die Freude war riesen groß und wir konnten es kaum glauben. Wir hatten es endlich geschafft. Das war ein wahnsinnig schöner Moment für alle.
Alle Mädels haben eine Top Leistung erbracht und können mächtig stolz auf sich sein. Wir konnten zeigen was wir wirklich können und wieder einmal zeigen wie schnell wir uns weiter entwickeln. Die Spitze der Tabelle gehört nun uns.
An dieser Stelle wollen wir uns noch einmal herzlich bedanken bei allen Eltern, Geschwistern und Familienmitgliedern, die uns mit ihren roten Luftballons und dem kräftigem Anfeuern unterstützt haben. Das größte Lob gilt aber unseren Mädchen, die so hart gekämpft haben um ihr großes Ziel zu erreichen. Diesen Sieg haben sie sich ganz klar verdient!

Maurice und ich freuen uns extrem auf den weiteren Verlauf der Saison. Die Entwicklung der Mädels ist längst nicht abgeschlossen. Da wächst was Großes heran.
Beim Spiel mit dabei waren :
Lina Combrink (10), Malou Lynn Zelmer (10), Lara Velemir (5), Lena Marie Becker( 4), Neele Niehage (2), Lina Johanna Haufe (1), Ermioni Kavvadia (1), Paulina von Hören, Theresa Ehlert, Lotta Sophie Haufe, Liv Schäfer, Romy Dethart, Zoé Daliah Zelmer, Hermine Dannenberg, (Helin Akyol)

Trainer-Team :
Maurice Fischer und Cecile Niehage ; Co. Maja Velemir

Trainingszeiten

Mi 17.00-18:30 Hee, Fr 15:30-17:00 Alt
Mi 17.00-18:30 Hee, Fr 15:30-17:00 Alt

Ansprechpartner

Cecile Niehage
0151-17562951
-----------------------------------------
Maurice Fischer
0160-1202070
-------------------------------------------