1. Herren | TSG Presseteam | 03.12.23
Die TSG A-H Bielefeld muss sich im hohen Norden gegen den OHV Aurich am Ende klar mit 31:23 geschlagen geben. Nachdem der Spielverlauf über große Teile des Spiels  ausgeglichenen war und die TSG zehn Minuten vor Schluss mit 21:22 führte, folgte ein unerklärlicher Einbruch und ein 10:0 Lauf der Hausherren. Nach diesem Einbruch beendete Malik St. Claire, der beste Torschütze der TSG, mit seinem achten Treffer die Partie mit dem Endstand von 31:23. Die TSG belegt trotz der Niederlage den sechsten Tabellenplatz und verzeichnet nach der fünften Saisonniederlage ein Punktekonto von 14:10.

Am Freitag verletzte sich im Training Jan Pretzewofsky am Knie und fiel kurzfristig für das Spiel in Aurich aus. Damit musste Trainer Niels Pfannenschmidt auf den wichtigen und zuletzt
starken Allrounder auf der rechten Seite verzichten.
So startete die TSG mit Nils Strathmeier und dem wieder genesenen Malik St. Claire auf Außen, Bastian Räber im Tor, Alexander Engelhardt am Kreis und dem Rückraum bestehend aus Rene Plass, Florian Schöße und im Angriff Jannis Heidemann. Diese führte wie üblich einen Angriff-Abwehr-Wechsel mit dem Abwehrchef Dominik Waldhof aus, der gemeinsam mit Engelhardt den Mitteblock bildete. Da Waldhof angeschlagen ins Spiel ging, konnte er nur in der Abwehr eingesetzt werden.
Zu Beginn der Partie erspielte sich der Gastgeber relativ schnell einen Vorsprung, da die Bielefelder ihre ausgespielten Torchancen zu oft nicht verwerten konnten. Dazu kamen vereinzelte einfache Fehler und eine Zeitstrafe für die TSG von denen Aurich profitierte und sich über die Zwischenstände von 4:2 (9.min.), 8:4 (14 min) und 11:7 (22 min) ihre Führung ausbauen konnten. Nach einem Hin und Her der Spielstände konnte der OHV
Aurich eine 5-Tore Führung zum 15:10 in die Halbzeit bringen.
Nach der Halbzeitpause konnte die TSG A-H Bielefeld den Rückstand Tor für Tor langsam aufholen und das Spiel weiterhin spannend halten. Nach den Zwischenständen 18:13 (35.min) und 20:17 (41.min) gelang ihnen durch einen 3:0 Lauf zum ersten Mal der Ausgleichstreffer den durch Offensivspezialisten Jannis Heidemann, dem in der Partie vier Tore gelangen. Über die gesamte Spielzeit biss sich die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt allerdings die Zähne an der, vor allem körperlich starken, 5:1 Deckung des OHV aus. Außerdem gelang es den Bielefeldern nicht in Unterzahl erfolgreich zu decken, sodass Aurich diese Phasen sehr gut ausnutzen konnte. Durch das Zusammenspiel zwischen dem starken Innenblock bestehend aus Waldhof und Mihaljevic und dem guten, auch im Laufe des Spiels eingewechselten, Dennis Doden gelang ihnen jedoch trotzdem die Aufholagd und in der 49. Spielminute auch der erste Führungstreffer, wieder durch Jannis Heidemann. Dies war allerdings ein krasser Knackpunkt im Spiel, denn in den letzten zehn Minuten sollte der TSG dann rein gar nichts mehr gelingen. In der Folge gelang es der TSG bis zum Tor von St. Claire in der letzten Sekunde der Partie nicht mehr ein Tor zu werfen und die Hausherren legten einen kaum zu erklärenden 10:0 Lauf hin. Auch nach dem Spielende fehlt der Mannschaft und den Trainern noch eine Erklärung wie die Leistung der Mannschaft so einbrechen konnte. Diese aus Sicht der TSG A-H Bielefeld äußerst bittere Schlussphase führte also zu der am Ende sehr deutlichen Niederlage in Aurich. Nach 60 Minuten stand eine 31:23 Niederlage auf der Anzeigetafel und die Enttäuschung und Fassungslosigkeit war den Bielefeldern ins Gesicht geschrieben.


Trainerstimme:

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Die Anfangsphase haben wir nicht verschlafen, denn wir waren schon da, haben aber einfach zu viele Dinger frei vorm Tor nicht verwertet. Dadurch sind wir in Rückstand geraten, konnten uns aber wieder ran robben. Zur Halbzeit steht es dann aber trotzdem 15:10, was soweit okay war, aber ich hatte immer noch die Hoffnung, da wir im Spiel drin waren. Das hat sich dann auch bewahrheitet und wir haben uns in der zweiten Hälfte wieder rangekämpft. Das zeigt auch so ein bisschen die Moral der Mannschaft, dass die Jungs sich nicht aufgeben. Aus einer starken Abwehr heraus, mit Mihaljevic und Waldhof im Mittelblock und dem guten Doden im Tor, sind wir dann wieder in unser Tempospiel gekommen. Trotzdem taten wir uns das gesamte Spiel sehr schwer gegen die 5:1 Deckung von Aurich und haben sehr schlecht in Unterzahl verteidigt, was auch Thema sein wird. Trotzdem haben wir mit unseren Mitteln einen Weg gefunden, um dann auch in der 49. Minute in Führung zu gehen. Ja und was dann passiert ist weiß ich selber auch nicht, sowas habe ich in meiner gesamten Karriere noch nicht erlebt. Ein 10:0 Lauf in 10 Minuten! Waldi hat um die 50. Minute herum eine Zeitstrafe bekommen und dann konnten wir wieder hinten schlecht die Unterzahl verteidigen und haben vorne viele Fehler gemacht, sodass wir schnelle Tore ins leere Tor bekommen haben. Wir haben also das gesamte Spiel in fünf Minuten weggeworfen. Insgesamt muss man sagen, dass wir trotzdem gute Phasen hatten. Pretze hat sich ja Freitag im Abschlusstraining auch noch verletzt und bei Rene und Flo merkt man einfach, dass sie nach ihren Verletzungen noch nicht wieder da sind, wo sie mal waren. Das braucht noch Zeit. Am Ende haben wir aber zehn Minuten vor Schluss geführt und dürfen das auf keinen Fall so hergeben und das haben wir nicht hinbekommen, das ist Fakt."

TSG A-H Bielefeld: 31:23 (10:15)


OHV Aurich:
Marten Jungvogel (1), Edgars Kuksa - Wilke de Buhr (1), Kevin Wendlandt (1), Jorit Reshöft (5), Ryuga Fujita (1), Lukas Meinke, Evgeny Vorontsov (3 - 1/2), Henning Stoehr (5), Tom Hennes Engelbarts, Jannes Hertlein, Rostyvlas Polishchuk (2), Balazs Molnar, Josip Crnic (5) - 2/2, Marcell Hegyi, Petar Puljic (7)

TSG A-H Bielefeld:
Bastian Raeber, Dennis Doden - Nerdin Vunic, Jannis Tom Heidemann (4), Jacob Broyer, Simon Vormbrock, Alexander Engelhardt (1), Nils Strathmeier (2), Malik St. Claire (8), Jannis Louis, Dominik Waldhof (1), Alexej Demerza (2), Rene Mihaljevic (1), Rene Plaß (1), Florian Schoesse (4 - 2/2)

Siebenmeter: Aurich: Vorontsov (1/2),  Crnic (2/2); Bielefeld: Schöße (2/2)

Zeitstrafen: Aurich: Wendlandt, Fujita; Bielefeld: Strathmeier, Waldhof, Plaß

Rote Karten: keine

Schiedsrichter: Yannik Mühlenberg, Jannik Weist

Zuschauer: 650

Spielfilm:
1. Hz.: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 4:2, 4:3, 5:3, 6:3, 7:3, 7:4, 8:4, 8:5, 9:5, 10:5, 10:6, 10:7, 11:7, 11:8, 12:8, 12:9, 13:9, 13:10, 14:10, 15:10
2. Hz.: 16:10, 16:11, 16:12, 17:12, 18:12, 18:13, 19:13, 19:14, 19:15, 19:16, 19:17, 20:17, 20:18, 20:19, 21:20, 21:21, 21:22, 22:22, 23:22, 24:22, 25:22, 26:22, 27:22, 28:22, 29:22, 30:22, 31:22, 31:23: 31

Neuste Galerie

26.01.24: 1. Herren - HLZ Ahlener SG

Weitere 7679 Bilder sind in der Galerie.