3. Herren | Horst Koring | 18.02.20
HSG Schröttingh.-Babenhausen - TSG A-H III 31:29 (19:14): Das war gar nichts! Zumindest die erste Halbzeit. Der Schwung der letzten drei Spiele - weg! Konzentriertes aggressives Deckungsverhalten - weg! Statt dessen ließ man sich von einer Mannschaft, die bisher die wenigsten Tore dieser Saison erzielt hatten, in der ersten Halbzeit gleich 19 (in Worten neunzehn) Tore einschenken. Jeder Schuss ein Treffer. Weder die Deckung, noch die Torwarte fanden Mittel und Wege diese Torflut einzudämmen.

Das Spiel nahm sofort Fahrt auf. Es begann ein wilde Fahrt. Aber während die TSG sich ihre Tore erarbeiten mussten, bekam die HSG ihre Treffer auf dem Tablett serviert. Anlauf, Sprungwurf, Tor! So einfach ging das. Bis zur 15. Minute konnte die TSG III mithalten, da stand es 10:9. Dann schlichen sich im TSG-Angriff die ersten Fehler ein. Die HSG bedankte sich und erzielte 3 Treffer hintereinander. Und weiter ging's bis zum Halbzeitstand von 19:14. Da half auch die zwischenzeitliche Umstellung auf eine 5:1-Deckung nichts. Die meisten Tore fielen aus der zweiten Reihe, wo die HSG-Angreifer unbehindert zum Wurf kamen und beide TSG-Torwarte alt aussehen ließen. Trauriger Höhepunkt der 1. Halbzeit die Verletzung eines HSG-Spielers, der nach einer Behinderung beim Tempogegenstoß unglücklich stürzte und mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus mußte. Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist und wünschen gute Besserung.

In der Halbzeitpause versuchte Trainer Marius Moning seine Spieler wieder in die Spur zu bringen. Das zeigte auch Wirkung, denn der HSG fiel es nun zusehends schwerer, weitere Treffer zu erzielen. Zwar erhöhte sie gleich nach der Halbzeit auf einen 5-Tore-Vorsprung, aber weiter ließ die „Dritte” den Gegner nicht wegziehen. In der 40. Minute stand es 25:20. In der 45. Minute hatte sich die TSG auf drei Tore heran gerobbt (27:24). Dann schien das Spiel doch noch in Richtung der TSG zu kippen. In der 54. Minute doppelte Unterzahl für die „Dritte”.

Spielstand 30:27. Jetzt war auf einmal richtig Feuer im TSG-Team. Die verbliebenen 4 Spieler ließen keinen HSG Treffer zu und erzielten dafür selbst ein Tor. Auszeit HSG. Im Anschluß wurde ein HSG-Tor wegen Kreis nicht gegeben. Die TSG erzielt den Anschlusstreffer zum 30:29. Der nächste HSG-Angriff blieb wieder erfolglos. 45 Sekunden vor Schluß Auszeit TSG. Der letzte Angriff wird besprochen. 15 Sekunden vor Schluß erzielt „Fabi” Plönnes von Linksaussen den Ausgleich 30:30? Leider hatten da die Schiedsrichter Fabi?s Fuß auf dem Kreis gesehen und gaben den Treffer, wie schon kurz vorher bei der HSG, nicht. Im schnellen Gegenzug fiel dann 4 Sekunden vor Schluß der 31. Treffer für die HSG Schröttinghausen-Babenhausen.

Das die Mannschaft in der Deckung besser arbeiten kann, zeigte die „Dritte” in der zweiten Halbzeit und ließ nur noch 10 Gegentreffer zu. So ähnlich hätte es auch in der ersten Halbzeit laufen müssen. Aber die war einfach richtig schlecht. Es hätte so einfach sein können. Ach, wie war das noch? Hätte hätte Fahrradkette!

Torschützen: Petersen 9/5, Al Kafri: 7, Stenner: 5, Kampe: 4, Ludwig: 2, Bocksch: 1, Niehaus: 1,

Nächstes Spiel | Kreisliga A - Männer BIHF | 19. Spieltag

TSG Altenhagen-Heepen 3
TG Schildesche
15.03.2020, 00:00 Uhr
Gymnasium Heepen, Alter Postweg, 33719 Bielefeld

Trainingszeiten

Mo 19:45-21:30, Gymnasium Heepen
Mi 19.00-21:30, Volkeningschule

Ansprechpartner

Marius Moning
e-Mail: marius.moning@tsg-ah.de
Tel: 0163-2515918
--------------------------------
Horst Koring
e-Mail: hokoring@t-online.de
Tel.: 05208-1367