3. Herren | Horst Koring | 10.12.17
Beim ersten Mal soll’s ja am schönsten sein. Dementsprechend groß war die Freude nach dem Schlusspfiff. Auf der Anzeigetafel stand es weiß auf schwarz: HEIM: 26 GAST: 24

Auf dem Spielfeld, ein großer Haufen Spieler in weiß und rot. Jubel ohne Ende. Dieses Mal gab die Mannschaft keinen Vorsprung her, sondern kam nach einem klaren Rückstand sensationell zurück. Am Ende stand der erste doppelte Punktgewinn zu Buche.

Personell sah es zunächst nicht so gut aus. Yannik Ostmann, gefährlichster Angreifer der „Dritten“ fehlte und Jan Rotter mußte sich um seine Frau und seinen frisch zur Welt gekommenen Sohn „Konrad" kümmern. Dazu noch herzlichen Glückwunsch zum kleinen Handballer. Zu Hilfe kam „Hotte“ Horstmann aus der „Zweiten" und Maverick Anzer und Marius Mielke aus der A-Jugend, die sich alle drei als echte Verstärkung erwiesen.

Der Start in das Spiel gestaltete schon mal wieder holperig. Gleich der erste Angriff landete per Fehlpass im Seitenaus und die HSG Löhne-Obernbeck ging locker 0:3 in Führung. Erst nach 6 Minuten gelang das erste Tor durch „Jonny“ Wahrlich zum 1:3. Danach lief man ständig diesem Rückstand hinterher. Die Gegentore fielen entweder über den Kreisläufer oder über 7-Meter, die über den Kreis geholt wurden. 11. Minute 3:6. Dann stellte Trainer Jens Tegtmeier die Deckung um. Im Mittelblock arbeiteten nun „Trabbi“ Trapphöner und „Momo“ Alkafri gut zusammen und machten die Mitte dicht. Die „Dritte“ holte auf und nach 15 Minuten stand es 7:8. Viele Tore fielen in der Folgezeit nicht und in der 25. Minute der erste Ausgleich 9:9. Die letzten 3 Minute mußte die TSG in Unterzahl bestreiten und über 10:10 kam es zum Halbzeitstand von 10:12. Die kämperische Einstellung stimmte, lediglich die hohe Anzahl an technischen Fehler gab es zu bemängeln.

Halbzeitstand: 10:12

In der Pause wurde alles gründlich analysiert und besprochen. Doch in den ersten 10 Minuten nach Wiederanpfif deutete sich eine neue Katastrophe an. Zunächst noch gut eine Minute in Unterzahl erhöhte die HSG innerhalb von 5 Minuten mit 3 Treffern in Folge auf 10:15. Die TSG III ging leer aus. In der 36. Minute konnte „Hotte“ Horstmann den 11. Treffer für die TSG erzielen, aber die Löhner zogen auf 11:17 davon. Für jeden in der Halle war das Spiel zu diesem Zeitpunkt gelaufen. Dann kamen die entscheidenden 2 Minuten, die das Spiel doch noch kippen ließen. 40. Minute 2-Minuten Zeitstrafe für Löhne-Obernbeck. In Überzahl 2 Tore für unsere „Dritte“. 7-Meter für die HSG. „Matze" Klare, der einen guten Tag erwischt hatte, hält und im Gegenzug knallt „Lenz“ Kampe den Ball in der 42. Minute zum 14:17 ins Tor. Jetzt fing die HSG an zu wackeln. Die Mannschaft hat in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel gewonnen und jetzt verspielt man fast einen 6-Tore Vorsprung in 2 Minuten. Die Nerven lagen blank. Time-Out für die HSG. Aber es nützte nichts, denn die TSG III witterte die Sensation und ließ hinten kaum noch etwas zu und die HSG tat sich weiter schwer. Direkt nach der Auszeit fiel der Anschlusstreffer zum 16:17. Bis zur 54. Minute verteidigte die HSG den 1-Tore Vorsprung. Dann der Ausgleich durch Paul Ludwig 22:22. Jetzt war’s reine Nervensache. Beide Mannschaften machten Fehler und hätten das Spiel entscheiden können. Es dauerte bis zur 58. Minute, da konnte „Momo“ Alkafri zum 23:22 einsetzen. Den Gegenangriff vergibt die HSG und Jens Tegtmeyer nimmt die Auszeit. 58:46 Minuten stehen auf der Uhr. Ein Tor vor und Ballbesitz ob das reicht? Die „Dritte“ hält den Ball bis 30 Sekunden vor Schluß, die HSG hatte auf Manndeckung umgestellt. Dann ein Fehlpass ins Seitenaus und 2-Minuten für Marius Mielke. Letzter Angriff der HSG. Sie nehmen den Torwart raus und spielen 7 gegen 5. Schuß aus der 2. Reihe, Matze Klare hält den Ball und jagt ihn anschließend nur Zentimeter unter der Hallendecke entlang zum viel umjubelten Endstand von 24:22 ins gegnerische Tor. Auf der einen Seite totale Fassungslosigkeit, auf der anderen Seite ein großer Menschenhaufen überglücklicher TSG-Spieler.

Fazit: Also die zweiten Halbzeiten unserer „Dritten“ ist wirklich nichts für schwache Nerven. Zum Glück gab’s diesmal ein Happy End. Wie die Mannschaft sich nach dem schwachen Start nach der Halbzeit zurückgekämpft hat war schon toll. Diesmal wurde der so oft zitierte Bock endlich mal umgestoßen und man belohnte sich endlich einmal für die ganze Anstrengung. Die Punkte blieben dieses Mal in der Heeper Halle.

Torschützen: David Künsting: 5/5, „Momo“ Alkafri: 4, „Hotte“ Horstmann: 4, „Jonny" Wahrlich: 3, „Lenz Kampe: 3, „Pitt’n Petersen: 2, Paul Ludwig: 1, Maverick Anger: 1, und… Man of the Match: „Matze“ Klare: 1,

Nächstes Spiel | Oberliga | 14. Spieltag

TSG Altenhagen-Heepen 3
CVJM Rödinghausen 2
27.01.2018, 19:00 Uhr
Gymnasium Heepen, Alter Postweg, Bielefeld

Trainingszeiten

Mi 19.45-21.30
Fr 20:15 Uhr in Heepen

Ansprechpartner

Jens Tegtmeyer
e-Mail: j-tegtmeyer@web.de

Tel.: 0151-42302032
--------------------------------
Horst Koring
e-Mail: hokoring@t-online.de
Tel.: 05208-1367